„Säkulares Israel“ als Lösung?

Anregungen des Lesers Levi R. Goldstein zum Artikel „Die Lösung des Nahostproblems: Auflösung des Staates Israel“:

Wow! Meine erste Reaktion war natürlich ein überraschtes Lachen und ich habe mit Grinsen diesen Artikel  zu Ende gelesen. Aus ihrer religiösen Sicht, aus ihrem Glauben heraus ist die angeführte Lösung natürlich logische Konsequenz.

Aber: Wenn sie schon ihrem Gott zuweisen, dass nur er die Erlösung seines Volkes einmal verwirklichen wird und daher jedes Eingreifen, Aktiv-werden von menschlicher Seite abzulehnen ist: Warum sollte dann nicht ein säkularer Staat Israel möglich sein, der sich ausdrücklich nicht als jüdischer Staat versteht?

Das wäre eine zweite gangbare 1-Staat-Lösung des Konfliktes mit u.a. diesen Bedingungen:

– Alle Einwohner des Gesamtgebietes (Israel/Westbank/Gaza/hab ich was vergessen?) sind voll gleichberechtigt
– Soweit möglich wird unter Kontrolle der Vereinten Nationen eine Entschädigungsverfahren eingeleitet
– analog zu Südafrika wird eine Wahrheitskommission eingesetzt, um eine moralische Gerechtigkeit zu schaffen
– Kriegsverbrechen müssen verfolgt werden

Hätte evtl. den Vorteil, dass ein wenig mehr der Betroffenen zustimmen könnten.

Und vielleicht hat ja ihr Gott gar nicht so viel dagegen?!?

Im Übrigen ist diese Seite sehr nötig. Leider.

Liebe Grüße!

Levi R. Goldstein

Lieber Levi R. Goldstein,

es fällt mir schwer, Ihnen auf Ihre kuriose Anfrage zu antworten. Denn ich habe ja schon den ersten Satz Ihrer Anfrage nicht verstehen können. Hier Ihre Worte:

“Wow! Meine erste Reaktion (gemeint, auf den Artikel “Die Lösung des Nahostproblems: Auflösung des Staates Israel”), war natürlich ein überraschtes Lachen, und ich habe mit Grinsen diesen Artikel zu Ende gelesen.”

Was hat es denn in diesem Artikel zum „Lachen und Grinsen“ gegeben?

Ich verstehe es aber besser wenn ich in Ihrem Text weiter lese:

“…Aus Ihrer religiösen Sicht, aus Ihrem Glauben heraus etc…., Wenn Sie schon Ihrem Gott zuweisen etc…”.

Hallo: “…Ihrem Gott zuweisen”? WIR weisen doch Gott nichts zu! ER ist es doch, der zuweist, der befiehlt, und ER befiehlt uns allen, seine Existenz und seine Allmacht zu anerkennen, und seinem Willen zu folgen. Das will er von allen Menschen ohne Ausnahme, und auf dieses Ziel will, und wird, er seine Welt ‘am Ende der Tage’, aber vermutlich sehr bald, zuführen.

Das tönt allerdings etwas abstrakt nach “Sonntagspredigt”, und hat, so denken Sie sicher, Lieber Herr Goldstein, nichts mit einer real sein wollenden “Lösung zur Nahostfrage” zu tun, und kann einem schon zu einem, wie Sie schreiben, „überraschten Lachen und Grinsen” führen.

Es ist aber gar nichts abstraktes, gar keine Sonntagspredigt, sondern ernste Wirklichkeit, die Neturei Karta veranlasst hat, die Dinge einmal beim Namen zu nennen, und sich selbst, dem jüdischen Volk und der ganzen Welt zu erklären, was da in Wirklichkeit ablaufen wird mit dieser unmöglichen und verfahrenen Nahost-Situation.

Und nun zu Ihrer Frage:

“Warum sollte dann nicht ein säkularer Staat Israel möglich sein, der sich ausdrücklich nicht als jüdischer Staat versteht? Das wäre eine zweite gangbare 1-Staat-Lösung des Konfliktes, usw. usw.”

Ein „säkularer Staat Israel“? Das widerspricht sich ja in sich selber!? Ein säkularer Staat kann nicht „Israel“ sein. Säkular kann nicht Israel, und Israel kann nicht säkular sein!

Nun: Der „Staat Israel“ ist ja nun bereits säkular. Damit hätten Sie eigentlich schon das was Sie vorschlagen: “einen säkularen Staat „Israel”. Und darum hat er bereits mit Judentum überhaupt nichts zu tun. Denn er ist nicht „jüdisch“, eben „säkular“. Er gibt sich zwar von Zeit zu Zeit wenn er das für nützlich hält, einen „jüdischen Anstrich“, doch diese Opportunitäten machen ihn mitnichten jüdisch. Den Namen „Israel“ hat er sich auch ungerechterweise zugelegt, dieser heilige, von Gott dem jüdischen Volk verliehenen Namen, gehört nicht ins Vokabular dieses Gott-abtrünnigen Verbrecherstaates.

Ich würde ihn lieber schon heute ‘’Palästina” nennen wollen, denn bald wird er wieder so heißen, wenn der böse Traum, die Totgeburt „Zionismus“, ausgeträumt sein wird, und das Land wieder an die rechtmäßigen Eigentümer, eben die Palästinenser, zurückgeht.

Denn Israel ist das Volk Gottes, treu seinem ihm offenbarten Willen folgend, und darin nie nachlassend. Dieses „Israel“ WILL diesen säkularen Staat nicht, kann, darf, ihn gar nicht wollen. Nicht weil WIR nicht wollen, sondern weil GOTT nicht will! Gott hat sein Volk vor 2000 Jahren ins Exil verbannt. Dort hat es zu verharren, bis es von Gott selbst daraus erlöst wird. Bis dahin ist ihm jede ‘Staatsgründung’, säkular oder nicht säkular, in Palästina oder anderswo, von Gott strengstens verboten.

Leider haben sich große Teile des jüdischen Volkes von den Zionisten in die Falle locken lassen, haben mit ihnen das Exil vorzeitig verlassen und sind ihnen, leider, in ihren „Israel-Staat“ gefolgt. Die schrecklichen Holocaust-Leiden haben den Blick getrübt und dazu verleitet, Gott den Rücken zu kehren und das Glück in etwas anderem zu suchen, als er mit uns vor hatte, und immer noch vor hat. Er wird nicht davon abweichen sein Volk nach seinem Willen und Plan aus dem Exil SELBER zu erlösen, um damit ihm und der ganzen Welt die endgültige Erlösung zu bringen.

Wenn wir das erkennen und uns freiwillig von den Gott abtrünnigen und säkularen Zionisten und ihrer ertrotzten „Erlösung“ los sagen, also diesen nunmal existierenden „Israel-Staat“ aufgeben, und das Exil wieder freiwillig aufnehmen, dann wird Gott seine Welt ihrem Ziel zuführen können und wollen.

Hindern wir ihn daran und wollen die „zionistische Lösung“ um jeden Preis erzwingen, wird Gott Wege finden, seinen vorgezeichneten Weg auszuführen. Bereits vor 100 Jahren, als der verbrecherische Zionismus die Welt mit seiner illusorischen Erlösungs-Idee umzog, hat Gott hat uns mit dem Holocaust eine strenge Lehre erteilt, die wir nicht gerne noch einmal durchmachen wollen.

Gott lädt uns heute ein, das unsere aus eigenem Einsehen zu tun. Wenn nicht, wird er es tun.

Das ist ungefähr der im Neturei Karta-Artikel ”Lösung zur Nahostfrage’ enthaltene Inhalt. Könnten Sie diese nach einigem Nachdenken schon „ohne Lachen und Grinsen“ annehmen?

Dann hat sich Ihre Anfrage, und hier die Antwort darauf, gelohnt.

Eine Antwort to “„Säkulares Israel“ als Lösung?”

  1. Thomas Says:

    Zitat: „Gott lädt uns heute ein, das unsere aus eigenem Einsehen zu tun. Wenn nicht, wird er es tun.“

    Manche sagen in Offenbarung 18 wird das Gericht über Babylon=Israel beschrieben,
    Vers 4-5 : „Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5 Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.“

    Die echte vollständige Sammlung der Juden würde dann erst danach erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: