Was geschieht nach „Messias“?

Auszug aus einem Kommentar des „Israelit“-Lesers Khader zu dem Artikel „Was haben die Zionisten mit dem Heiligen Land zu tun“? und die Antwort eines Lesers:

 

Ich bin heute durch Zufall auf Ihre Seite gekommen.

Ein interessanter Text, vieles ist so wie ich es über das Judentum und ihre Erwartung des Messias von meinen Eltern gelernt habe. Als christliche Palästinenser pflegten sie den Umgang mit Juden und haben von ihnen gelernt.

Meine Frage nun ist, was genau wird mit dem heiligen Land und seinen Bewohnern, Juden sowie Nichtjuden, geschehen, wenn der Messias kommt?

Jetzt werden wir von den Zionisten vertrieben, werden wir dann von Gott vertrieben um ein messianisches Reich zu gründen?

Über Antworten auf diese Fragen würde ich mich freuen.

Khader

Antwort eines Lesers:

Lieber Khader, zu Ihrer höchst interessanten Frage möchte ich Ihnen folgendes sagen und antworten:

Ihre Frage stellt sich nur, wenn wir die messianische Welt mit den gleichen Augen betrachten, wie wir die Welt hier und jetzt sehen: Zionistische Gangster haben den Palästinensern 1948 ihr Land weggeraubt, sie daraus vertrieben und lassen sie nun in menschenunwürdigen Verhältnissen verkommen und darben. Und die Welt schaut zu! Noch!

Die Messias-Ankunft bringt uns aber ganz neue, ungekannte Verhältnisse, eben „messianische“ Lebensverhältnisse, wie wir sie uns heute mit unserem quasi „diesseitigen“ Lebensstil- und unseren Lebensumständen unmöglich real vorstellen können. Unvorstellbar, aber wahr: Alles Böse wird von der Erde weg radiert sein. Gott wird auf der Welt allein regieren, und er wird ALLEN Menschen, die ihn aus freiem Willen anerkennen und ihm folgen werden, grenzenlosen Frieden und grenzenloses Glück bescheiden. Nicht eine Art „Schlaraffenland“, sondern ein ganz natürliches, aus vergeistigter neuer Erkenntnis fließendes tiefstes Friedensgefühl, aus Gottesnähe und Gottestreue, geschenkt dem von Gott als würdig Befundenen.

Alles dies steht in der von Gott dem jüdischen Volk am Berg Sinai offenbarten Thora und in den Büchern der Propheten deutlich und unmissverständlich schriftlich niedergelegt. Er hat am Berg Sinai dem jüdischen Volk das Thora-Gesetz zur strengen Obhut, und gleichzeitig das Land Isroel (nicht den “Staat Israel”), zur ewigen Wohnstätte zugewiesen, um ihm von dort aus als geheiligtes Volk treu ergeben zu dienen, und der Welt ein Leuchtturm zu werden.

Diese Pflicht, und dieses Land, haben wir uns, lieber Khader, ursprünglich nicht selber genommen. Beides, die Pflicht und das Land, ist uns von Gott, wie Sie es auch immer nennen wollen, gegeben oder auch auferlegt, worden. Das müssen wir Juden, und mit uns die ganze Menschheit, als Seinen heiligen, unerklärbaren und unverrückbaren Willen akzeptieren, und in die Tat umsetzen. Dieses Land ist uns aber nur gegeben, solange wir dort die Göttlichen Vorschriften treu und aufmerksam befolgten. Wenn nicht, so hat uns Gott, wie Er es im voraus angekündigt hat, vor ca. 2000 Jahren weg von diesem Lande ins Exil unter alle Völker der Erde vertrieben. Und gibt es uns wieder zurück wenn wir Ihn, Gott, nach dem Eintreffen des Messias wieder finden, und Ihm dienen werden. Der Schöpfer allein wird dies tun, kein menschliches Wesen wird ihm dabei „helfen“, keine Waffen werden dabei zum Einsatz kommen, aus Seiner Hand, Göttlich, wird es dem gegeben werden, dem Er es nach Seinem heiligen Willen zu geben beschlossen hat, und alle Völker werden dem Ewigen Gott in Frieden und Eintracht dienen, und seine Beschlüsse freudig annehmen und verstehen.

Bis zu dieser großen Zeit sind verschiedene Völker in dem von den Juden verlassenen Land ansässig. Zuletzt, und bis in unsere Tage waren es die Palästinenser. Nichts ist „zufällig“. Es war Gottes Wille, dass gerade dieses Volk und diese Menschen das „Privileg“ hatten, in diesem, „Seinem“ heiligen Lande zu wohnen.

Nun zu Ihrer Frage:

“Was wird mit den Palästinensern sein, wenn der Messias kommt?”

Ich antworte Ihnen:

“Ich kann es nicht genau wissen, niemand weiß das”.

Aber eines wissen wir: Gott bringt Seinen Welt-Erlöser, den Messias, nicht, um irgend einem einzigen Menschen auf der Welt etwas Schlechtes oder Unangenehmes zu bringen. Noch mehr: Die Begriffe, was „gut“ und was „schön“ ist, usw., werden im vergeistigten Nach-Messias-Zeitalter ganz andere sein, als wir sie jetzt kennen und erfassen. Gott wird allen Menschen, also auch Ihnen, lieber Khader, und Ihren Freunden, ein solches Leben mit solchem Lebensraum, und solchen Lebensbedingungen zuweisen, dass Sie sich überhaupt keine Gedanken mehr darüber machen werden, ob dies nun im „ehemaligen“ Palästina, oder sonst irgendwo auf dieser wunderbaren Welt sein wird. Somit dürfen Sie dieser Zeit mit ruhigsten Gefühlen entgegen blicken.

Übrigens: Vom „jüdischen Standpunkt“ aus spricht überhaupt nichts dagegen, dass Sie weiterhin auf dem Boden leben sollen, auf dem dereinst das jüdische Volk seinen angestammten Wohnsitz wieder haben wird, und auf dem Sie, vielleicht Ihre Geschwister und Ihre Vorfahren, einst gewohnt haben, oder noch immer wohnen. Niemand wird von dort ‘vertrieben’ werden. Genauso wie Sie und wir VOR der zionistischen Zeitrechnung und der grausamen zionistischen Invasion friedlich zusammen in diesem Lande wohnten, kann es durchwegs möglich sein, dass dies auch nachher, ja in vielleicht tausendfach friedlicherer und ersprießlicherer Art, sein wird.

Das Land Israel wird in den Propheten genannt “Eretz Ha’Zwi”, zu deutsch: “Land des Hirschen”. Das ist ein Gleichnis, und meint: Genau wie ein Hirsch, dessen Haut sich zusammenzieht wenn sie nicht gebraucht wird, sich aber ausdehnt wenn der Hirsch sie zu seinem Gewande gebraucht, so ist auch das Land Israel. Es breitet sich aus (war schon vorher breit, nur nicht sichtbar), wenn viele Leute darin wohnen. Dinge, die wir uns mit unserem heutigen „realen“ Denken nicht vorstellen können, die aber nach Göttlicher Wahrheit genau so sind und sein werden.

Sie werden also, so meine Einschätzung, Sie und ich, und alle Leute, die es wollen und dazu würdig sind, in Gottes eigenem Lande wohnen und leben dürfen, keiner wird eine Hand gegen den anderen erheben, und echter und tiefer Frieden wird ALLEN Einwohnern von Gott geschenkt sein.

Ich hoffe, dass Sie mit dieser Antwort zufrieden sind, und sich auf die Messias-Zeit freuen können.

Ich darf Sie noch auf einen weiteren Artikel im Israelit, “Die Lösung des Nahostproblems – Vollständige Auflösung des Staates „Israel“ hinweisen, der vertieft zur der Frage “Exil/Erlösung” Stellung nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: